Sichere Zahlungsmethoden beim Onlineshopping

Sichere Zahlungsmethoden beim Onlineshopping

Im physischen Ladengeschäft kann man anfassen und oft ausprobieren, was man kauft. Deswegen ist gegen eine sofortige Barzahlung nichts einzuwenden. Beim Onlineshopping hingegen versichert den Kunden bei den meisten Artikeln nicht umsonst das gesetzliche Widerrufsrecht von 14 Tagen. Trotzdem geht nicht jede Reklamation und Stornierung problemlos über die Bühne. Deshalb ist es insbesondere bei hochpreisigen Artikeln wichtig, die richtige Zahlungsmethode auszuwählen. Hier kann zusätzlich Sicherheit für den Onlineshopper geschaffen werden.

Online Shopping - Bezahlmethoden
Foto: Flynt/Bigstock

Der Händler hat eine sehr viel höhere Motivation, das Produkt tatsächlich zu verschicken oder eine Reklamation zu bearbeiten, wenn er noch nicht den Kaufpreis erhalten hat. Am wichtigsten ist dies für Onlinekäufe aus dem Ausland. Ein Rechtsstreit mit einem ausländischen Händler ist – vorsichtig formuliert – als ergebnisoffen zu bezeichnen, wenn nicht gar völlig aussichtslos.

Unsichere Zahlungsmethoden

Eine Zahlung per Überweisungs-Vorauskasse oder auch die Nachnahme sind als nicht sicher zu bezeichnen. Eine Überweisung kann, anders als eine Lastschrift, nicht zurückgeholt werden. Dies gilt auch in dem gar nicht so seltenen Fall, dass sich ein Zahlendreher in die Bankverbindung einschleicht beim Übertragen auf die Onlineüberweisung bzw. den Automaten oder den klassischen Einwurf-Überweisungsträger. Die Bank wird sich zwar auf Aufforderung hin eine Mitteilung an den falschen Empfänger wenden, doch dieser ist nicht gezwungen, den Betrag zu erstatten.

Die Nachnahme war noch vor wenigen Jahren sehr beliebt und wird heute, auch aufgrund hoher Preise, kaum mehr von Endkunden verwandt. Das Prinzip Geld gegen Ware stimmt hier. Auch einen Beleg bekommt man vom Postboten in die Hand gedrückt. Doch auch hier kann man die Ware nicht prüfen, bevor man bezahlt. Natürlich inspiziert man das Paket nach äußerlichen Schäden, doch diese sind oft nicht besonders aussagekräftig.

Relativ sichere Methoden, die Rechnung zu begleichen

Innerhalb von zwei Monaten kann man eine Lastschrift zurückbuchen – das sind per Onlinebanking wenige Klicks. Als gute Quelle für Shops, die Lastschrift-Zahlung anbieten, hat sich https://www.lastschrift-shops.de erwiesen. Hier finden Sie eine illustre Auswahl an guten Lastschrift Shops, bei denen Sie in punkto Bezahlung auf Nummer sicher gehen können.

Weiterhin ist eine Kreditkartenzahlung als Alternative annehmbar. Auch hier können Sie eine Zahlung Rückgängig machen, allerdings mit etwas höherem Aufwand. Es kommt dabei auch auf den Kundenservice der Kreditkartenfirma an.

Shopping online - Sichere Zahlmöglichkeiten
Foto: leeser/Bigstock

Einen Mix aus Abbuchung, Überweisung und Rechnung bieten Paypal und Klarna an. Während der bekannte Online-Bezahldienst Paypal eine vorherige Aufladung des Kontos erlaubt (als PrePaid-Modell) sowie auch wenige Tage nach dem Kauf eine Abbuchung vornimmt, ist Klarna deutlich flexibler. Klarna übernimmt die Forderung des Anbieters und stellt eine Rechnung per E-Mail. Diese kann mit einem Klick geöffnet werden, eine Anmeldung erfolgt lediglich mit Angabe der E-Mail-Adresse. Hier kann dann festgelegt werden, ob die Rechnung sofort per Lastschrift abgebucht werden soll, zum Rechnungsdatum – oder bis zu 60 Tage später. Gerade letztere Option ist die sicherste Zahlungsmethode, die auf dem Markt ist. Wobei dafür eine Gebühr anfällt, die jedoch vor der Finalisierung bestätigt werden muss.

Die bekannteste und auch eine der sichersten Methoden ist die altbewährte Rechnungszahlung. Definitiv einen Blick wert ist hier die Seite von ByBill. Dort finden Sie seriöse Shops, die eine Zahlung per Rechnung akzeptieren. Doch Achtung – Rechnungszahlungen stehen unter dem Vorbehalt der Bonität. Bei Schufa-Einträgen werden Bestellungen oft storniert. Zudem müssen Sie stets Ihr E-Mail-Postfach im Blick behalten – Rechnungen werden oft online ausgestellt, im Paket selbst befindet sich nur der Lieferschein.

Augen auf beim Kauf im Internet

Für viele von uns ist der Kauf in Onlineshops mittlerweile völlig normal und gehört fast schon zum alltäglichen Leben. Es ist einfacher, bequemer und manchmal auch wesentlich günstiger als im Ladengeschäft vor Ort. Aber genau hier liegt nicht selten das Problem. Bei allzu günstigen Angeboten sollten schon vor der Wahl der richtigen Zahlungsmethode alle Alarmglocken läuten. Wer auch beim Onlineshopping etwas mehr gesunden Menschenverstand einsetzt, fällt seltener Betrügern zum Opfer.

Bitte bewerten