Putzen Sie noch oder leben Sie schon?

Wie Haushaltsroboter unser Leben verändern

In Japan bereits weit verbreitet, kommen nun auch bei uns immer häufiger Service- und Haushaltsroboter zum Einsatz.  Unter dem Begriff Serviceroboter versteht man alle Arten von Robotern, die eine Dienstleistung erbringen. Dabei wird zwischen Robotik im Privatbereich und professioneller Servicerobotik unterschieden. Während die Robotik im professionellen Bereich vor allem in der Industrie vorzufinden ist, findet man Serviceroboter für Privatpersonen meist im Haushalt an. Letztere sind als Haushaltsroboter bekannt und erleichtern, wie der Name schon sagt, die Arbeit im Haushalt. Sie mähen den Rasen, saugen und wischen den Boden und putzen sogar Fenster. Der bekannteste Vertreter unter ihnen ist der Staubsaugroboter, auch Roboterstaubsauger genannt. Diese Art der Haushaltsroboter reinigt selbstständig Raumböden. Siehe auch: Saugroboter Test.

Staubsaugroboter gegen herkömmliche StaubsaugerDer erste mobile Roboter wurde 1968 am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt. 1973 wurde der erste Industrieroboter mit elektromechanischen Achsen von der Firma KUKA in Deutschland gebaut. Die ersten Staubsaugerroboter erschienen Ende der 1990er-Jahre auf dem Markt. Heute findet man neben dem Staubsaugroboter eine Vielzahl anderer Haushaltsroboter im Handel: Reinigungsroboter, Rasenmähroboter, Bodenwischroboter, Fensterwischroboter, Regenrinnenreinigungsroboter, Regenrinnenreinigungsroboter, Überwachungsroboter, Spielzeugroboter und sogar Photovoltaik-Reinigungsroboter.

In Japan sind Haushaltsroboter schon lange im täglichen Einsatz. Sie helfen im Haushalt und dienen zur Überwachung. In Deutschland und Europa findet man bevorzugt Staubsaugroboter und Rasenmähroboter im Handel. Diese sind auch in den USA millionenfach in den amerikanischen Haushalten zu finden. Die Haushaltsroboter werden hauptsächlich in Europa, Asien und den USA hergestellt. Während die Geräte in Europa vor allem von Haushaltsgeräte-Produzenten hergestellt werden, sind vor allem in den USA und Südkorea auf Roboter spezialisierte Firmen entstanden. Namenhafte Hersteller sind iRobot, Kärcher, Electrolux, Siemens, Neato Robotics, Vorwerk, Samsung und LG. Die Preise können von Hersteller zu Hersteller stark variieren.

Die elektronischen Haushaltshelfer zum Saugen müssen sich in der menschlichen Umgebung zurechtfinden und bewegen. Sie sind meist rund und haben einen durchschnittlichen Durchmesser von 30 cm. In der Regel arbeiten Staubsaugroboter mit der gleichen Funktion wie Teppichreiniger: Mehrere Bürsten oder Gummiwalzen rotieren, während des Saugens. Die meisten Modelle arbeiten beutellos. Die integrierten Auffangboxen werden nach dem Saugvorgang einfach im Hausmüll entleert. Einige Geräte verfügen über statische Wischtücher, die den Staub auf Hartböden entfernen. Hochpreisige Modelle verfügen über Sensoren, mit Hilfe derer sie sich im Raum orientieren und Informationen über die Räume speichern. Nach Ausführung ihrer Tätigkeit kehren sie selbstständig, ohne menschliches Zutun, an ihre Ladestation zurück. Dank ausgefeilter Technik verfügen Staubsaugroboter über verschiedene Programme. Einfache Modelle erschließen sich die Umgebung mit einem sogenannten Kollisionssensor. Sobald der Staubsaugroboter auf ein Hindernis stößt, ändert er die Richtung. Heutige moderne Staubsaugroboter nutzen Ultraschall, Infrarot-Licht oder Lasertechnik, um die Entfernung zu Gegenständen zu berechnen. Absturzsensoren verhindern das Abstürzen von Treppen und anderen Absätzen, in dem sie diese vorher erkennen. Einige Modelle erstellen einen Plan über die Räumlichkeiten, um den Saugvorgang zur Optimierung des Saugvorgangs und verfügen über einen integrierten Wochenplan, der es dem Roboter ermöglicht an mehreren Tagen alle Räumlichkeiten ohne menschliche Hilfe zu saugen. Modelle, die über ein Navigationssystem verfügen, können eine ganze Wohnung innerhalb von 40 bis 60 Minuten saugen und fahren zum Aufladen selbstständig an die Ladestation, auch Dockingstation genannt, und reinigen sich selbst. Einfache Modelle müssen vom Nutzer gereinigt und an die Ladestation angeschlossen werden. Kabel und kleine herumliegende Gegenstände, die auf dem Fußboden liegen können zu Funktionsstörungen führen. Deshalb sollte der Fußboden beim Saugvorgang freigeräumt sein.

Durch diese Vielzahl an unterschiedlichsten Modellen mit unterschiedlichen Funktionen, sollte vor dem Kauf überlegt werden, welche Funktionen benötigt werden. Welches Modell das Richtige für einen ist, hängt dabei von mehreren Faktoren ab, wie dem eigenen Lebensstil und den eigenen Ressourcen, wie Zeit und das zur Verfügung stehende Budget. Ist man den ganzen Tag beruflich unterwegs, wird eventuell ein Topmodell gebraucht, dass die ganze Wohnung saugt und sich selbst reinigt. Lebt man in einer WG und möchte nur ein Zimmer sauber halten, dann reicht wahrscheinlich ein einfaches Modell aus. Danke der großen Anzahl an Modell, gibt es inzwischen für jeden Nutzer ein Modell, das den eigenen Ansprüchen gerecht wird.