Kratzbäume für Katzen- Macht das Sinn?

Es liegt der Katze in der Natur ihre Krallen regelmäßig zu schärfen und zu kürzen. Das Kratzen und die Krallenpflege ist der Fellnase quasi angeboren. Für freilaufende Katzen oder Freigänger ist das natürlich kein Problem, sie bedienen sich dabei der freien Natur indem sie Bäume oder andere brauchbare natürliche Möglichkeiten Draußen dafür benutzen.

Katzen wollen Kratzen – Denn das Kratzen liegt ihnen im Blut

kratzbäume für Katzen
Kratzbaum Foto (c) 123RF Foto Stock

Bei Wohnungskatzen, die vorwiegend oder ausschließlich in der Wohnung gehalten werden, sieht das schon etwas schwieriger aus. Da aber auch sie den Instinkt die Krallen immer Tip Top zu halten haben und dem auch nachgehen, vergreifen diese sich oft an Gegenständen die nicht unbedingt dafür da und auch nicht dafür gebaut sind. Zum Verdruss des Katzenhalters können dieses gerne mal der Sessel, oder das Sofa oder der Stuhl und andere Einrichtungsgegenstände sein. Nun, als Katzenbesitzer könnten Sie nun versuchen Ihrem Kätzchen dieses Fehlverhalten abzugewöhnen oder regelmäßig neue Möbel kaufen. Falls Sie aber nicht über unendlich viel Geduld und/oder finanzielle Mittel verfügen, ist das in den meisten Fällen ziemlich sinnlos. Während man einem Hund noch die eine oder andere Verhaltensregel beibringen kann, ist die Katze eher resident gegen Bevormundungen aller Art. Ihr Stolz verbietet es in der Regel auf Herrchen oder Frauchens „Ratschläge“ einzugehen. Von daher macht es bei Wohnungskatzen durchaus Sinn eine andere Strategie einzuschlagen. Der Beste Tipp hierbei ist dem Kätzchen sein eigenes Möbelstück zu schenken. Ja genau, Katzenmöbel liegen genau im Trend für geplagte Katzenbesitzer. Und das nicht nur aus optischen Überlegungen heraus. Schenken Sie Ihrem Stubentiger etwas wo er sich nach Herzenslust die Krallen Wetzen kann. Ein Kratzbaum oder sonstiges Kratzutensilie muss gar nicht mal teuer sein. Selbst ein Mittelklasse Kratzbaum ist normalerweise wesentlich günstiger als ein zerfetztes Sofa.

Kletterbäume sind der Spielplatz für gelangweilte Wohnungskatzen

Foto (c) Amazon.de
Foto (c) Amazon.de

Möchten Sie Ihrer Katze dazu auch noch etwas Abwechselung gönnen, dann Kaufen Sie gleich ein schönen großen Kletterbaum für Katzen. Diese gibt es von Mittelhoch bis Deckenhoch. Von Einfach, mit nur wenigen Plattformen, bis zur riesigen XXL Kletterlandschaft für gehobene Ansprüche. Der Nutzen solcher Kletterbäume ist dabei vielfältig. Zum einen dienen die zumeist mit Sisal umwickelten Stämme der Katze die Möglichkeit ihre Krallen zu wetzen ohne das restlichen Inventar der Wohnung verunstalten zu müssen. Zum Anderen bietet es der Katze die Möglichkeit auf dem Kletterbaum zu klettern und rumzutollen. Spielen, Erkunden und einfach sich abreagieren. Das hält jeden noch so müden Stubentiger auf Trapp und Fit. Gerne werden Kratzbäume mit mehreren Plattformen auch für ein kleines Nickerchen in sicherer Höhe genutzt, nicht selten auch zu einem festen Schlafplatz. Da Katzen auch gerne den Überblick aus sicherer Höhe suchen, werden hohe Kratzbäume auch gerne als Aussichtspunkt genutzt. Die Katze liebt es aus sicherer Höhe sein Revier zu beobachten.

Kratzbaum als Kaufempfehlung für jede in der Wohnung gehaltene Katze

Von daher lohnt sich die Anschaffung eines Kratzbaums auf jeden Fall. Die Auswahl im Handel hinsichtlich der verschiedenen Größen und Formen ist riesengroß. So lässt sich für jede noch so kleine Wohnung sicher auch ein passendes Modell finden. Wichtig ist jedoch, dass man nicht zu knauserig ist. Da ein Kratzbaum voraussichtlich jeden Tag einer Belastung und teils auch Tortur ausgesetzt sein würde, macht es durchaus Sinn ein Auge auf Qualität zu legen statt auf nur den Preis zu achten. Gute und nicht giftige Materialien sollten verwendet werden, der Baum sollte stabil und standfest sein. Katzen mögen es gar nicht, wenn es beim klettern wackelt und wankt. Da nutzen sie den Baum lieber gar nicht. Gute Kletterbäume sollte sich entweder durch Deckenspanner zwischen Boden und Decke oder an der Wand befestigen lassen. Soll es nur ein mittelhoher Kratzbaum sein, so achten Sie beim Kauf auf einen standfesten Boden. Wenn die Katze aus vollem Lauf auf den Kratzbaum spring und dieser dann mit einem Rumms umfällt, hat weder die Katze noch Sie als Katzenbesitzer Ihren Spaß.

[youtube id=”mLfGo2xBYZs” width=”600″ height=”350″ autoplay=”no” api_params=”” class=””]