Kauf und Einbau von neuen Fenstern in Recklinghausen

Noch vor etwa 5 Jahren hatten die deutschen Konsumenten keine Lust, teure Bauartikel im Internet zu bestellen. Sie trauten sich nicht, weil die Geldbeträge für diese Einkäufe zu erheblich sind. Baumaterialien will man beim Kauf sehen. Es herrschte das Vorurteil, dass man im Internet sicher nur kleine Accessoires kaufen darf.

Kauf und Einbau von Fenstern
Symbolfoto – Copyright: Fenster Reichel

Doch im letzten Geschäftsjahr kam die Wende. Die Umsätze für solche Produkte wie Fenster, Türen oder sogar ganze Dächer aus dem Internet boomten. Nicht nur kleine Kunden, sondern auch mittelständische Bauunternehmen haben erkannt, dass man online Geld sparen kann, wenn man dort frühzeitig die Baumaterialien bestellt. Das Angebot der Onlineshops ist auch vielseitiger geworden. Gleich nach einem Link darf sich der Internetbesucher an einem Ort Waren von unzähligen Herstellern ansehen und einfach vergleichen. Man darf die Farbe der Elemente dynamisch auf interaktiven Grafiken wechseln oder eine Montageanleitung auf Video bekommen. Auch die Onlineverkäufer bieten natürlich ihre eigenen Fachkräfte, die gleich am Tag der Lieferung die Produkte einbauen können. Somit erhält jeder Internetkunde auch den vollsten Umfang der Herstellergarantie. Die meisten der sogenannten „virtuellen Baufirmen“ verfügen auch über ein eigenes Not- und Reparaturservice.

Einbau von Kunststofffenster
Symbolfoto: Von Dmitry Kalinovsky/Shutterstock.com

Welche Vorteile außer den etwas niedrigeren Preisen bringt so eine Verkaufsform? Natürlich eine enorme Zeitersparnis. Man muss nicht die Stadt durchqueren, um die Angebote von verschiedenen Baumärkten einzuholen. Im Internet tut man es auf einer einzigen Webseite, die oftmals sogar eine eigene Anwendung zum Produktvergleich bereitstellt. Das Rückgaberecht betrifft bei so einer Form der Bestellung eine längere Zeitperiode, als beim normalen Direktverkauf im Straßenladen. Viele der Kunden klagen, dass sie sich durch Bilder oder Grafiken von der Qualität der Waren nicht richtig überzeugen können. Es stimmt nicht ganz genau. Viele Onlineanbieter verschicken gerne kleine Proben von ihren Produkten. Natürlich wird kein Händler eine ganze Tür oder ein Fenster als Probe verschicken. Die Anbieter von solchen Elementen mieten spezielle Schauräume in den Großstädten, wo sich die Internetkunden die Konstruktionen in Ruhe anschauen und ihre Funktionen austesten dürfen.

Marktuntersuchungen bestätigen, dass die Bauprodukte immer öfter im weltweiten Netz bestellt werden. Im aktuellen Geschäftsjahr erwartet die ganze Branche noch deutlich bessere finanzielle Ergebnisse.

Mehr Informationen zu Bauprodukten und Fenstern aus dem Internet finden Sie auf der Seite dieser Firma.