Gezielte Schädlingsbekämpfung durch vorbeugende Maßnahmen – Worauf es hier ankommt

Die Wege, auf denen ein Schädling ins Haus gelangen kann können unterschiedlicher kaum sein. Mehr Möglichkeiten noch haben sie, wenn es sich nur um den Hof oder den Garten handelt. Hier gilt vor allem darauf zu achten, dass Lebensmittel und Abfälle in der richtigen Art und Weise gelagert werden. Auch ein entsprechendes Raumklima kann dafür sorgen, dass Schädlinge sich hier gar nicht erst heimisch fühlen können. Wer dagegen eine sehr hohe Raumtemperatur vorhält und darüber hinaus auch noch eine hohe Feuchtigkeit in seinen vier Wänden hat, schafft geradezu paradiesische Umstände für die unliebsamen Mitbewohner.

Damit das Ungeziefer gar nicht erst bis in die Räumlichkeiten vordringen kann, sollte auch bereits im Außenbereich, also dem Garten darauf geachtet werden, dass es hier nicht zu unentdeckten Ansiedlungen kommt. Von dort können sich die unliebsamen Besucher dann weiter ausbreiten. Denn diese Ausbreitung erfolgt in einem unglaublich schnellen Tempo. Wenn sich die Schädlinge erst einmal angesiedelt und ausgebreitet haben, so kann nur noch eine zielgerichtete Bekämpfung der Eindringlinge Abhilfe schaffen. Hier gilt es natürlich, in sinnvoller Art und Weise vorzugehen. Das bedeutet, dass zum einen die Natur möglichst wenig belastet wird, zum anderen auch, dass gesetzliche Vorgaben eingehalten werden.

Schädlingsbekämpfung
Foto: AndreyPopov/Bigstock

Wie Schädlinge heutzutage nachhaltig bekämpft werden können

Wer Ungeziefer oder Schädlinge in seiner Wohnumgebung hat, ist selbstverständlich bestrebt, diese so rasch wie möglich wieder loszuwerden. Niemand fühlt sich wohl in einer Umgebung, wo aus allen Ecken ein Gekrabbel und Geflatter wahrzunehmen ist. An einen gemütlichen Feierabend oder eine geruhsame Nacht ist dann bei weitem nicht mehr zu denken. Selbst das Ungeziefer im Garten sorgt für eine unruhige und wenig entspannte Atmosphäre. Hier Handeln angesagt. Zögern ist hier keine Option. Der erste Schritt muss sein, die Wege, auf denen die Schädlinge auf Grund und Boden oder ins Haus gelangt sind, zu versperren. Dies können ganz banale Dinge wie offene Türen und Fenster oder auch Schäden im Putz und Mauerwerk sein.

Überall, wo sich die unliebsamen Gäste bereits eingenistet haben, müssen diese nicht nur entfernt werden, sondern auch die entsprechenden Bereiche gereinigt werden. Nach Möglichkeit sollten sie sogar abgedeckt werden, um die Anziehung zu verringern. Es ist unglaublich, durch welch kleine Öffnungen oder Fugen diese Kreaturen in unser Heim gelangen können. Große und offensichtliche Öffnungen wie Fenster und Türen kann man mit geeignete Insektenschutzgittern versehen. Kleinere Öffnungen und Spalte können mit Hilfsmitteln wie Silikon oder Klebestreifen verschlossen werden. Anders Ungeziefer kann man fernhalten, indem man dafür sorgt, dass das von ihnen Bevorzugte Klima nicht mehr vorhanden ist. Schon hat man Ruhe vor Fruchtliegen, Ameisen, Kellerasseln oder Silberfischen. Diese Klima-Veränderung lässt sich durch entsprechendes Heizen und Lüften erreichen. Dies ist ein einfacher und ökologisch unbedenklicher Teil der Schädlingsbekämpfung.