Fertighäuser bauen – Was sind die Vorteile?

Fertighäuser bauen – Was sind die Vorteile?

Individueller Hausbau oder kostengünstig, effektiv und schnell in die eigenen 4 Wände?

Entscheidet man sich für ein Fertighaus, so kann der Bau sehr schnell erfolgen, so dass man schon bald in das eigene Heim einziehen kann. Es handelt sich dabei um ein Haus. Das aus vorgefertigten Bauteilen zusammengesetzt Wird. Dach, Wände und Decken werden vorgefertigt und zur Baustelle gebracht. Dort brauchen sie dann nur noch zusammengesetzt werden. Der Rohbau funktioniert nach dem Baukastensystem und kann in zwei bis drei Tagen fertig sein.

Modularer Fertighausbau
Symbolfoto: Von benik.at /Shutterstock.com

Schnell mit dem Innenausbau beginnen

Steht der Rohbau, so kann man sofort mit dem Innenausbau beginnen. Bei dieser Bauweise ist es nicht nötig, Trockenzeiten einzuhalten. Somit kann das Haus auch wesentlich schneller fertiggestellt werden, als ein Haus in traditioneller Bauweise. Das stellt für den Hauseigentümer natürlich einen großen Vorteil dar. Je schneller man in die eigenen vier Wände ziehen kann, desto eher braucht auch keine Miete mehr gezahlt zu werden. Somit kann man unter Umständen schon im eigenen Haus wohnen, wenn die ersten Raten für die Hypothek fällig werden. So gestaltet sich die Finanzierung wesentlich einfacher.

Wahl des passenden Fertighauses

Ein Nachteil bringt das Fertighaus allerdings für den Bauherren mit sich. Individuelle Wünsche und Gestaltungsvarianten können bei der Fertigbauweise nämlich kaum berücksichtigt werden. Dennoch gibt es heute eine ausreichende Auswahl von Modellen, die es dem Bauherren erlaubt, ein Fertighaus zu wählen, das den Ansprüchen der Familie entspricht. Es gibt Modell mit unterschiedlicher Zimmeranzahl und Raumaufteilung und auch bei der Außengestaltung des Hauses sind etliche unterschiedliche Modelle zu finden. Ebenso unterschiedlich ist auch die Preisspanne. Von einfachen, preisgünstigen Fertighäusern bis zu großen, luxuriösen Versionen ist ein großes Angebot zu finden, so dass für jeden Interessenten das richtige Modell dabei ist. In der Regel gibt es Musterhäuser, die man zunächst einmal besichtigen kann. Auf diese Weise kann man den Typ wählen, den man bevorzugt und außerdem im Musterhaus auch schon einmal einen Eindruck gewinnen, wie man die Innenausstattung des neuen Hauses gestalten kann. So fällt es leicht, das richtige Heim zu finden.

Wie baut man ein Fertighaus?

Ein Fertighaus wird mit einem Fertighausanbieter gebaut. Der Unternehmer wickelt in der Regel die komplette Bauphase ab und übergibt das Haus schlüsselfertig. Holt man ein Angebot ein, so sollte man sich davon überzeugen, welche Leistungen von dem Unternehmer übernommen werden und welche anderen Arbeiten gegebenenfalls vom Hausbesitzer übernommen werden müssen. Auf diese Weise lässt sich eine gute Kostenplanung vornehmen. In jedem Fall kann davon ausgegangen werden, das sich ein Fertighaus nicht nur schneller bauen lässt, sondern sich in Planung und Ausführung auch wesentlich unkomplizierter gestaltet, als ein Massivhaus, zumal bei den standardisierten Häusern meistens alle Leistungen von einem Dienstleister erbracht werden.

Fertighäuser überzeugen durch viele Vorteile

Ein Fertighaus kann man zu jeder Jahreszeit bauen, da die Fertigteile auch im Winter zusammengebaut werden können. Daher hat man bei der Planung der Bauzeit mehr Spielraum. Auch wird man feststellen, dass die technische Ausstattung bei Fertighäusern fast immer perfekt ist. So ist beispielsweise die Heizungsanlage genau auf den Bedarf des Hauses abgestimmt. Heute sind Fertighäuser gut gedämmt und werden meistens als Energiesparhaus gebaut. So kann man auch mit geringen Energiekosten rechnen.

Bitte bewerten