Die größten Todsünden beim Onpage Seo


Vermeiden Sie die einfachsten Fehler

Die SEO bzw. search engine optimization oder Suchmaschinenoptimierung ist die Verbesserung von Texten mit dem Ziel, eine Webseite möglichst weit vorne in der Trefferliste von Suchmaschinen aufführen zu lassen. Darüber hinaus soll der Treffer auch die suchende Person zum Klick auf die Seite animieren. Doch dies ist nicht ganz einfach zu erreichen und es gibt einige typische Fehler, die von den Suchalgorithmen sanktioniert werden und zu einer schlechteren Platzierung führen oder eine Person von dem Anklicken abhalten.

Seo Onpage Optimierung

Geklaute Texte

Suchmaschinen durchsuchen den Inhalt von Webseiten und vergleichen ihn mit dem Inhalt anderer Seiten. Wenn Texte kopiert oder nur unwesentlich im Wortlaut verändert werden (sogenannter duplicate Content), wird dies von Suchmaschinen erkannt und führt zu einem schlechteren Platz im Ranking. Deshalb ist es wichtig immer eigene Texte zu verfassen.

Versteckte Texte

Suchmaschinen suchen anders und sehen andere Dinge, als der durchschnittliche Webseitenbesucher. Es gibt die Möglichkeit, z.B. durch Text in der Farbe des Hintergrunds, hidden Content auf Webseiten einzubauen, den zwar Suchmaschinen erfassen, der jedoch nicht vom Besucher gesehen werden kann. Dadurch kann man versuchen die Platzierung zu verbessern. Dies funktioniert zunächst sehr gut, wird jedoch sanktioniert, sobald dies erkannt wird und sollte besser von Anfang an unterlassen werden.

Qualität der Texte

Wo nichts ist, kann nichts gefunden werden. Dies gilt für Suchmaschinen, als auch für die Besucher einer Webseite. Webseiten müssen einzigartigen und aussagekräftigen Text enthalten, sowie ansprechend aufgearbeitet sein. Suchmaschinen durchsuchen nicht nur den eigentlichen Text, sondern auch den Quellcode, also das Grundgerüst einer Webseite, in dem der Text eingebaut ist. Wenn die Suchmaschine eine Webseite findet, die aus viel Code und wenig Text besteht, kann kaum auf eine gute Platzierung gehofft werden. Wenigstens 1/4 des Gesamtumfangs sollte aus hochwertigen Texten bestehen. Gleichzeitig sollte aber auch nicht übertrieben werden und höchstens 40% der Seitenstruktur sollten tatsächlich aus Text bestehen. Dies ist auch für Besucher wichtig. Eine stukturlose “Wall of Text” bzw. ein Text im Blocksatz ohne jegliche Einrückungen und Absätze lässt sich schwer lesehen und wird langweilig. Absätze und Auflockerungen des Inhalts durch Bilder, Videos oder besondere Gestaltungselemente wie etwa Aufzählungen und Tabellen machen die Seite wesentlich ansprechender. Weitere Informationen und Tipps zum richtigen Texten finden Sie hier.

qualität der texte ist entscheidend

In diesem Zusammenhang sollte auch die Menge der Inhalte stimmen. Kaum ein Besucher wird jemals das Ende der Seite erreichen, wenn er zunächst eine halbe Stunde lesen und scrollen muss, bis er dieses überhaupt erreicht. Gleichzeitig sollte die Seite schnell laden, denn im VDSL-Zeitalter will niemand mehr auf eine ladende Seite warten – selbst die Suchmaschine nicht! Hier empfiehlt es sich die Webseite in viele Unterseiten aufzuteilen, die untereinander verlinkt sind um den Inhalt jeder Unterseite kompakt zu halten. In diesem Zusammenhang ist auch eine Site-Map in Form einer .xml Datei, also eine Art Index sinnvoll um die Übersichtlichkeit zu steigern. Ab einer Anzahl von rund 10.000 Unterseiten ist diese sogar unverzichtbar – besser man fängt vorher damit an!

Suchbegriffe

Suchmaschinen suchen nach bestimmten Suchbegriffen, besser bekannt als Keywords oder Schlüsselwörter. Sind davon zu wenige oder die falschen vorhanden, wird eine Webseite als unbedeutend angesehen, sind zu viele vorhanden (Keyword Stuffing), wird dies sanktioniert – beides führt zu einem schlechten Ranking. Wie viele Keywords sollten nun in einen Text? Das weiß nur der Suchmaschinenalgorithmus! Gerüchteweise kursieren Werte zwischen 3 und 12 %. Tatsache ist jedoch, dass auch die Abstände im Text und weitere Strukturdetails gewertet werden.